Regensburger Domspatzen


Die Regensburger Domspatzen
wieder zu Gast in St. Felizitas Lüdinghausen

Sie gelten in der Kulturszene als einer der berühmtesten Chöre der Welt – die „Regensburger Domspatzen“. Am Freitag, 26. Oktober 2018 geben sie nach 2012 wieder ein Konzert in der Pfarrkirche St. Felizitas in Lüdinghausen. Auf dem Programm stehen Chorwerke aus verschiedenen Jahrhunderten. An der Orgel spielt Regionalkantor Thomas Kleinhenz aus Lüdinghausen.

Die Regensburger Domspatzen


Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr. Karten sind ab Sommer 2018 (auch online) erhältlich.


„Einer der berühmtesten Chöre der Welt….“ schrieb Papst Paul VI., als er den Regensburger Domspatzen 1976 zur Tausendjahrfeier gratulierte, nicht ahnend, dass der Bruder des damaligen Leiters Monsignore Georg Ratzinger einst sein späterer Nachfolger in Rom sein würde. Und es stimmt in der Tat: Mit zahlreichen Konzerten konnten sich die Regensburger Domspatzen an vielen Orten der Welt in die Herzen ihrer Zuhörer singen. Regelmäßige CD-Aufnahmen und die Präsenz in Rundfunk und Fernsehen verhalfen den singenden „Spatzen“ aus Regensburg ebenfalls zu ihrem hohen Bekanntheitsgrad und hervorragenden Ruf – weit über die Grenzen Regensburgs und Deutschlands hinaus.

Wegen der vielen ausgedehnten Konzertreisen in die ganze Welt werden die Domspatzen „Singende Botschafter der Stadt“ genannt. Hervorzuheben sind Konzertreisen in die USA, nach Kanada und Japan, aber auch nach Hongkong, Taiwan, Südkorea und auf die Philippinnen. 2002 wurde den Regensburger Domspatzen von der Europäischen Föderation der Chöre der Titel „Kulturelle Botschafter von Europa“ verliehen. Außerdem sind sie UNICEF-Botschafter.

Die Domspatzen vor dem Regensburger Dom

Die Regensburger Domspatzen sind einer der ältesten Knabenchöre der Welt. Zu den wichtigsten Aufgaben gehört die liturgische Gestaltung der Gottesdienste im Dom zu Regensburg.

Das heutige „Nest“ der Regensburger Domspatzen ist das Vermächtnis von Dr. Theobald Schrems, der von 1924 bis 1963 als Domkapellmeister wirkte. Ab 1964 übernahm Georg Ratzinger die Leitung des Chors. Er prägte den typisch weichen, natürlichen „Regensburger Klang“.

Seit Juli 1994 ist Roland Büchner Domkapellmeister. Er studierte an der Regensburger Fachakademie für Katholische Kirchenmusik und Musikerziehung und an der Münchner Musikhochschule. Seinen Abschluss machte er mit der Künstlerischen Staatsprüfung im Fach Kirchenmusik und dem Diplom im Konzertfach. Von 1985 bis 1994 leitete Roland Büchner den Konzertchor an der Fachakademie für Katholische Kirchenmusik und Musikerziehung in Regensburg und war zugleich Dozent für Orgel und Chorleitung.

Bereits 2012 gaben die Regensburger Domspatzen ein Konzert in St. Felizitas in Lüdinghausen.


Kommentare sind geschlossen.