St. Felizitas: Umbau und Erweiterung


APRIL, APRIL:
Ein größeres Chorpodest mit Luft-/Virenabsaugung wäre vielleicht eine Lösung, um das gemeinsame Chorsingen während der Corona-Pandemie wieder zu ermöglichen. Aber einen derartigen Umbau der Pfarrkirche wird es leider nicht geben. – Es handelte sich um einen APRILSCHERZ 2021.

Mit den ersten Bagger-Arbeiten auf dem St.-Felizitas-Kirchplatz haben heute Morgen die großen Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen der Pfarrkirche St. Felizitas begonnen. Die Kirchengemeinde möchte das nördliche Seitenschiff der Kirche erheblich vergrößern und so mehr Platz im Innenraum schaffen.

Bagger2

Mit großem Aufwand wird deshalb in den kommenden Wochen die Nordwand der Kirche zwischen der Sakristei und dem nördlichen Seitenportal (Paradies) um einige Meter versetzt.

Bereits in den kommenden Tagen wird hierfür das neue Fundament gesetzt. Nachdem alle Steine der Nordwand gekennzeichnet sind, wird die Wand dann zusammen mit den Fenstern in gleicher Weise auf dem neuen Fundament wieder aufgebaut.

Bagger3 4

Neues corona-konformes Chorpodest

Von dem Umbau, der vor allem durch die anhaltende Corona-Pandemie notwendig geworden ist, werden in erster Linie die Chöre der Pfarrei profitieren. Denn das Singen im Chor war und ist aufgrund der geltenden Abstandsregelungen zur Zeit immer noch nicht wie gewohnt möglich.

In einem nachfolgenden zweiten Bauabschnitt soll daher das vorhandene Chorpodest sowohl über die gesamte Breite des Kirchenschiffs als auch in der neu geschaffenen Tiefe großzügig erweitert werden. Dadurch wird es in Zukunft leicht möglich sein, die vorgeschriebenen Abstände beim Singen einzuhalten.

Kleinhenz

„Gerade in dieser schwierigen Zeit freue ich mich, dass der Kirchenvorstand St. Felizitas mit diesem aufwändigen Projekt eine Lösung gefunden hat, die den Chören unserer Pfarrei das gemeinsame Singen wieder ermöglicht.“

— Thomas Kleinhenz, Kantor in St. Felizitas —


Animation zeigt Umbaumaßnahmen

Die nachfolgende Skizze mit dem Grundriss der Pfarrkirche St. Felizitas verdeutlicht als Animation die Erweiterungsmaßnahmen des ersten und zweiten Bauabschnitts (Versetzung der nördlichen Außenwand zwischen Sakristei und Paradies, Vergrößerung des Chorpodestes):

Grundriss neu3

Mit einer Fläche von etwa 40 x 15 Quadratmetern wird das neue Chorpodest dann etwa die 10-fache Größe des jetzigen Podestes haben. Singen auf Abstand wird dadurch auch für größere Chöre sehr gut möglich sein. Um auch für zukünftige Pandemien gerüstet zu sein, wird zusätzlich im Boden des neuen Podestes eine Luft-/Virenabsaugung installiert, ähnlich den integrierten Kochfeld-Abzugsystemen in modernen Küchen.


Bisherige Überlegungen mit nur mäßigem Erfolg

Bisherige Überlegungen und Versuche, wie Chorproben und -auftritte in Zukunft mit dem nötigen Abstand der Sängerinnen und Sänger stattfinden könnten, erwiesen sich als wenig praxistauglich:

Baenke Felizitas2a

Vor einiger Zeit wurden alle Bänke in der Pfarrkirche mit auffälligen Schildern nach Chorstimmen [S]opran[A]lt[T]enor[B]ass und Platz-Ziffern beschriftet (siehe Fotos). Über ein computergesteuertes System sollte den Chormitgliedern bei den Gottesdiensten so ein fester Sitzplatz zugewiesen werden.

Allerdings wurden dann durch einen Computervirus irrtümlicherweise die Plätze im Anmeldeverfahren an die mitfeiernde Gemeinde für die Gottesdienste vergeben und belegt, so dass das Konzept nicht weiter verfolgt werden konnte.

Corona Probe2020

Ein weiterer Versuch, um vor allem der Ansteckungsgefahr während des Singens vorzubeugen, bestand im gemeinsamen Chorsingen ähnlich dem zur Zeit angesagten Home-Office:

Zeitgleich zum Gottesdienst haben die Chormitglieder jeweils von zuhause aus ihren Chorpart gesungen und sich dabei mit ihrem Handy aufgenommen. Die Einzelvideos wurden dann als virtueller Chor live während des Gottesdienstes auf die große Leinwand in der Pfarrkirche gestreamt.

SnapShota

Aber neben den technischen Problemen mit der Zeitverzögerung des Internets hielten leider einige Handy-Akkus der Chormitglieder der Dauerbelastung nicht stand.


Bauliche Symmetrie der Kirche bleibt erhalten

Durch den Umbau wird sich zunächst das gewohnte Erscheinungsbild der Pfarrkirche St. Felizitas erheblich verändern. Um die Symmetrie im Grundriss der Kirche wieder herzustellen, ist daher mittelfristig ein dritter Bauabschnitt angedacht: An der gegenüber liegenden Südseite der Kirche soll in den nächsten Jahren ein Anbau für eine Cafeteria entstehen …


APRIL, APRIL:
Ein größeres Chorpodest mit Luft-/Virenabsaugung wäre vielleicht eine Lösung, um das gemeinsame Chorsingen während der Corona-Pandemie wieder zu ermöglichen. Aber einen derartigen Umbau der Pfarrkirche wird es leider nicht geben. – Es handelte sich um einen APRILSCHERZ 2021.

Cartoon Coronachorprobe

Kommentare sind geschlossen.